Donnerstag, 16. März 2017

Mühselig und Beladen


Manchmal ist das Leben anstrengend. Man wartet auf etwas. Lange. Sehr lange. Doch es passiert nichts. Ober aber es geschieht etwas unerwartet Negatives. Man sehnt sich nach dem Leben, nach etwas, das einen erfüllt. Gott weiß das. Er sehnt sich nach uns.

Doch wir sind oft so beschäftigt. Wir hasten hin und her; sehen nichts mehr um uns herum. Und die Zeit vergeht.

Unser Leben lang sind wir auf der Suche, der Suche nach dem Glück, der Suche nach mehr. Gott weiß das. Er sehnt sich immer noch nach uns.

Wenn wir dann müde und abgeschlagen sind von unserer Suche, kommen wir vielleicht ins Nachdenken. Ins Nachdenken über uns selbst und über Gott.

Gott sagt uns in Matthäus 11,28 (Luther 1984): "Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken."

Die Menschen werden Ruhe für ihre Seelen nur bei Gott finden. Nirgendwo anders. Wenn sie einmal aus Gottes Quelle geschöpft haben, finden sie wieder neue Kraft, ihren Alltag zu meistern. Sie fühlen sich erfrischt und neu gestärkt. Die Bibel, das Wort Gottes, ist Nahrung für ihre Seelen.

Und Menschen, die ihren Hunger und Durst bei Gott stillen, haben auch noch viel für andere zu geben übrig. Sie können andere Menschen ermutigen und deren Seelen stärken.

"Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken."
(Mt 11,28, Luther 1984).

Das steht in Gottes Wort und wer es hat, hat's gut!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen